Choose your region
Kontakt | Österreich
Menu

Pipelife Rohre im ORF

Daheim in Österreich präsentiert Kunststoffrohr-Produktion

Am 3. September präsentierte der ORF in der Sendung "Daheim in Österreich" im Rahmen der Reihe "Wie geht denn das?" die Produktion von Kunststoffrohren im Pipelife Werk Wiener Neudorf.

Der Beitrag zeigt die Herstellung von Druckrohren aus Polyethylen (PE) für die Trinkwasserversorgung.

Hier geht es zum Beitrag:

Worauf kommt es bei der Produktion von Trinkwasserrohren an?

Franz Grabner, Geschäftsführer von Pipelife Austria: "Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel. Rohre, die Trinkwasser transportieren, dürfen keine Stoffe ins Trinkwasser abgeben und müssen geruchs- und geschmacksneutral sein.
Die Rohre müssen laut Norm mindestens 50 Jahre Nutzungsdauer besitzen, der Wunsch der Wasserversorgungsunternehmen geht aber schon in Richtung 100 Jahre.
Über diesen langen Zeitraum müssen die Rohre dem Betriebsdruck standhalten und dichte Verbindungen gewährleisten. Die Korrosionsbeständigkeit ist beim Werkstoff Kunststoff automatisch gegeben."

Höchste Qualität

Die eingesetzten Werkstoffe und die Rohre unterliegen nach der Erstzulassung laufenden Qualitätskontrollen. Diese erfolgen einerseits im Rahmen der Eigenüberwachung bei Pipelife selbst. Andererseits werden die Rohre auch regelmäßig bei externen unabhängigen Prüfstellen im Rahmen der Fremdüberwachung getestet.
Das Ziel von Pipelife Austria ist das höchstmögliche Qualitätsniveau für größte Lebensdauer. Rohre von Pipelife erfüllen daher nicht nur die einschlägigen Normen, sondern auch die darüber weit hinausgehenden strengen österreichischen Anforderungen von ÖVGW/GRIS.

Wiederverwertung von Restmaterialien

Recycling und Wiederverwertung haben bei Pipelife einen sehr hohen Stellenwert.
Ausschuss und Restmaterialien aus der Rohrproduktion werden zerkleinert, aufbereitet und wieder zu Rohren verarbeitet - klarerweise nicht mehr zu Trinkwasserrohren sondern z.B. zu Kabelschutzrohren.

Recyclingsystem des ÖAKR

Die namhaften österreichischen Rohranbieter betreiben auf Eigeninitiative gemeinsam seit mehr als 25 Jahren im Rahmen des ÖAKR – Öst. Arbeitskreis Kunststoffrohrrecycling - ein flächendeckendes Recyclingsystem. So können beispielsweise Installateure und Baufirmen in all unseren 20 Verkaufsniederlassungen und anderen Sammelstellen Kunststoffrohrreste kostenlos abgeben.
Die gesammelten Verarbeitungsreste und ausgebauten Altrohre werden von unserem Recyclingpartner nach Materialien sortiert und zu PVC-Granulat, PE- und PP-Mahlgütern aufbereitet. Diese werden z. B. zur Produktion von Schutzrohren, Bauprofilen oder auch im Bereich der Verkleidung in der Autoindustrie verwendet. Nicht recyclierbares Material wird thermisch verwertet

Franz Grabner: "Trinkwasserrohre müssen über die gesamte Lebensdauer von mindestens 50 Jahren dem Betriebsdruck standhalten und dichte Verbindungen gewährleisten."
Franz Grabner: "Trinkwasserrohre müssen über die gesamte Lebensdauer von mindestens 50 Jahren dem Betriebsdruck standhalten und dichte Verbindungen gewährleisten."
Im Beitrag ist die Produktion von Druckrohren aus PE für die Trinkwasserversorgung zu sehen.
Im Beitrag ist die Produktion von Druckrohren aus PE für die Trinkwasserversorgung zu sehen.
Paul Valenta, Leiter der Qualitätssicherung bei Pipelife Austria
Paul Valenta, Leiter der Qualitätssicherung bei Pipelife Austria