Choose your region
Kontakt | Österreich
Menu

Bei Hitze und Frost gut geschützt

Bei der Modernisierung der Bootsanlegeplätze im Seebad Breitenbrunn wird auch die elektrische Versorgung neu installiert. An die Kabelschutzrohre stellen die Installationsbedingungen im Freien besonders harte Bedingungen, denn die Kabel müssen im Sommer wie im Winter stets gut geschützt werden.

Erneuerung der Hafenanlagen im Seebad Breitenbrunn

Das Naturseebad Breitenbrunn, das sich in Besitz von Esterhazy befindet, ist eines von insgesamt sieben Bädern, die direkt am Neusiedler See liegen. Bereits vor rund 40 Jahren wurde das Seebad inmitten des Naturparks Neusiedler See eröffnet und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Im Laufe der Zeit ist das Seebad aber in die Jahre gekommen, sodass eine umfassende Modernisierung der Anlage in Angriff genommen wurde. Der Hafen Breitenbrunn ist einer der größten Binnen-Yachthäfen Europas. Die öffentliche Hafenanlage soll zu einer hochwertigen Marina mit entsprechenden Serviceangeboten umgebaut werden.
Im ersten Bauabschnitt im Frühjahr 2019 wurde etwa drei Viertel der Bootsanlegestellen erneuert und dabei wurden auch neue Stromzuleitungen in einer Künette und unterhalb des Holzstegs verlegt.

Hohe Anforderungen an das Kabelschutzrohr

Durch die freie Verlegung muss das Kabelschutzrohr einem hohen Temperaturbereich standhalten - Hitze im Sommer und Frost im Winter beanspruchen das Material. In strengen Wintern kann sich bei den Stegen Brucheis ansammeln, daher muss das eingesetzte Rohr eine hohe Kälteschlagzähigkeit besitzen. Nicht zuletzt spielt auch Druckfestigkeit eine Rolle . Nach eingehender Beratung durch Pipelife Mitarbeiter entschieden sich der Auftraggeber und das ausführende Montageunternehmen, ein qualitativ hochwertiges Kabelschutzrohr einzusetzen und die Elektroinstallationen dadurch nachhaltig gut zu schützen. Das ausgewählte Pipelife Kabelschutzrohr KSX-PE, ein glattwandiges Vollwandrohr aus Polyethylen (PE) hält allen genannten Anforderungen stand. Mehr als 7 Kilometer solcher Rohre in den Dimensionen von 25 bis 90 mm wurden bis jetzt verlegt.

Ungewöhnlicher Transport zum Verlegeort

Die Marina umfasst ein großes Areal, die verschiedenen Verarbeitungsorte liegen teilweise weit voneinander entfernt. Die Kabelschutzrohre wurden in Rollen zu 100 Metern (kleinere Dimensionen) bzw. 50 Metern (ab Dimension 75) angeliefert und teilweise schwimmend, teils rollend und teils getragen über die Stege zum Installationsort gebracht. Das geringe Gewicht von Kunststoffrohren erleichterte den Transport, die gut verschlossenen Enden ermöglichten das „Einschwimmen" vieler Rollen bis zu ihrem Montageort.

Eine spannende und nicht alltägliche Aufgabe

Wie sieht das Elektroinstallationsunternehmen Wirth dieses Projekt? Dazu Geschäftsführer Andreas Wirth: „Die Installation war eine spannende, große und nicht alltägliche Aufgabe. Witterungsbedingt war es im Frühling eine Herausforderung, alle Arbeiten ordnungs- und zeitgemäß zur erledigen. Doch das hat uns noch mehr angespornt, gute Arbeit zu leisten. Mit Hilfe unserer professionellen und engagierten Mitarbeiter und einer guten Planung konnten wir allerdings unsere Kunden äußerst zufrieden stellen. Wir freuen uns über das wunderschöne Endergebnis und bedanken uns beim Auftraggeber für das Vertrauen, das er uns entgegengebracht hat."

seebad-breitenbrunn
Seebad Breitenbrunn - Foto von Thomas Schmid
breitenbrunn2
Das Kabelschutzrohr von Pipelife hält einem hohen Temperaturbereich stand.
breitenbrunn3
Kreative Lösung beim Transport der Rohre zu den Stegen